Werkelburger - Industriebahn

We can werkel it ...

Es gibt immer etwas zu verbessern ...

 Nun, zunächst habe ich meinen Drucker so genutzt wie er kam. Der Händler hatte ihn bereits gelevelt und kalibriert, so dass direkt nach dem auspacken der erste Druck erfolgen konnte. Das funktionierte prima und die ersten Ergebnisse waren vielversprechend. Natürlich gab es noch viel zu lernen bzw. auszuprobieren und auch in den einschlägigen Foren las ich eifrig nach, wie denn Druckergebnisse noch optimiert werden können. Vile Vorschläge erscheinen mir etwas hemdsärmlig, aber ein Sache überzeugte mich sofort: Der Umbau der z-Achse des Elegoo Mars auf Linearführung!

 Das entsprechende Upgrade-Kit liefert Jackson Products aus England. Für knapp 150,-€ inkl. Zollgebühren und Versand vielleicht kein Schnäppchen, aber auf alle Fälle sein Geld wert. Das Set traf innerhalb weniger Tage bei mir ein und schon beim auspacken war mir klar, dass die neue z-Achse eine enorme Aufwertung des Druckers ist.

 Das Set kommt inkl. aller erforderlichen Teile, sogar ein paar Ersatzschrauben sind dabei. Für den Umbau benötigt man lediglich ein paar kleine Inbus-Schlüssel (2, 2,5 + 3mm) und etwa 30 Minuten Zeit. Der Umbau ist in einem Video des Herstellers sehr gut dokumentiert:










 Neben einer wesentlich verbesserten Führung, ist die Liniearführung auch deutlich leichtgängiger, der Stepper-Motor welcher die Spindel antreibt braucht also nicht mehr gegen eine Widerstand anarbeiten. Gleichzeitig wird auch die sogenannte "Ratterneigung" des Druckbetts eliminiert, was dazu führt, dass es keine "Absätze" mehr zwischen einzelnen Druckschichten gibt.

 Alleine schon optisch wird klar, dass die neue z-Achse um einiges stabiler ist:

 

 Nach dem Umbau wurde natürlich sofort getestet und das Erste was ich bemerkte war, dass der Stepper-Motor nun erheblich "leichter" lief. War vorher ein deutliches brummen zu vernehmen, wenn das Druckbett verfahren wurde, ist dieses jetzt nur noch minimal wahrnehmbar. Als dann die ersten Testdrucke vor mir standen, war ich einfach nur noch begeistert! Waren vor dem Umbau teilweise noch leichte Streifen (gerade bei größeren Flächen) erkennbar, so waren diese jetzt fast vollständig verschwunden (sieh Bild rechts). Der Umbau hat sich also auf alle Fälle gelohnt.

 Die Firma Elegoo hat übrigens auch den Mars Pro im Angebot, der serienmäßig über eine einzelne Linearführung verfügt. Der größere Elegoo Saturn hat dann auch eine doppelte Lienearführung, ebenso wie z.B. auch der derzeit von Anycubic angebotene Photon-S. Es besteht also auch die Möglichkeit gleich einen fertig konfigurierten Drucker zu erwerben, preislich macht es aber keinen Unterschied, ob fertig oder umgebaut.

 Die Druckdateien werden beim Elegoo Mars über einen USB-Stick eingelesen, die Schnittstelle liegt allerdings hinten, was nicht besonders bedienerfreundlich ist, Auch hier habe ich durch einen Adapter von Jackson Products  für Abhilfe gesorgt und den Anschluss nun an die Seite verlegt.

 Die Bauhöhe konnte ich ebenfalls durch Verwendung einer flacheren Klemmschraube für das Druckbett um 18mm vergrößern, ob ich das allerdings jemals brauchen werde, lasse ich mal dahin gestellt.

 Als nächstes wird jetzt noch das Druckbett überarbeitet, um die Haftung zu verbessern (ab und zu fallen mal Druckobjekte ab) und dann sollte der Drucker soweit optimiert sein, dass er für meine Bedürfnisse ausreicht. Eine andere "Baustelle" sind die Resine, worüber ich auf einer gesonderten Seite meine Erfahrungen schildere